Deutsch-französische Personalsuche und Stellenanzeigen

Bewerbung in Frankreich

Der französische Lebenslauf – Regeln und Tipps

Équipe FRADEO
 • 
8. April 2019

Der Lebenslauf, in Frankreich CV genannt: Das wichtigste Dokument bei der Stellensuche in Frankreich und zugleich Ihre Visitenkarte.

Im Laufe der letzten Jahre haben sich die Varianten des Lebenslaufes ebenso verändert, wie die verschiedenen Berufsbilder, so dass es im Prinzip keine allzu festen Gestaltungsregeln mehr gibt, sondern eher Orientierungspunkte, von denen Sie sich jeweils mehr oder weniger wegbewegen können. Und da wir kein guter Karriereberater wären, wenn wir Sie nicht auch bei der Erstellung Ihres französischen Lebenslaufes begleiten würden, haben wir Ihnen eine komplette Liste mit einer Mischung aus Regeln und Tipps zusammengestellt, anhand derer Sie Ihren französischen Lebenslauf gestalten und Inhalt sowie Struktur gegenchecken können.

Form des französischen Lebenslaufs

Länge des französischen Lebenslaufs

Der einseitige Lebenslauf: Für Berufsanfänger und geradlinige bzw. kurze Werdegänge

Wenn möglich, sollte ein französischer Lebenslauf nicht länger als eine Seite sein. Gerade für Berufseinsteiger oder -einsteigerinnen ist dies eine Faustregel. Aber auch, wenn Sie bereits mehrjährige Berufserfahrung besitzen, bisher jedoch nicht oder nicht allzu oft die Stelle gewechselt haben, sollten Sie bei einer Seite bleiben. Wenn Sie dazu neigen, ins Detail zu gehen, nehmen Sie diese Beschränkung als Challenge, sich auf die Wesentlichen Punkte zu beschränken. Mehr Informationen dazu weiter unter „Layout des französischen Lebenslaufs”.

Der zweiseitige Lebenslauf: Für Berufserfahrene und Freelancer und Freelancerinnen

Haben Sie bereits jahrelange Berufserfahrung, einen Werdegang mit mehrfachen Stellenwechseln oder sind Sie Freelancer/in, in denen die Liste der Tätigkeiten und Projekte ein breites Spektrum abdecken, können Sie Ihren französischen Lebenslauf auch auf zwei Seiten strukturieren.

Layout

Format

Das Hochkantformat ist auch in Frankreich Standard und sollte in den meisten Bewerbungsfällen beibehalten werden. Eine Ausnahme bilden hier allerdings Bewerbungen auf kreative Stellen wie z.B. Grafikdesigner, wo das Querformat des CVs in Frankreich seit einigen Jahren immer öfter verwendet wird.

Überschriften

Arbeiten Sie mit Überschriften, die jeden Abschnitt logisch einleiten. Tipps zur genauen Struktur finden Sie in unter dem Punkt „Sektionen bzw. Unterteilungen im französischen Lebenslauf”.

Schriftart

In Frankreich wie in Deutschland gilt es, auf eine – und nur eine! – Schriftart zu setzen, die mit einfachen Buchstabenformen hilft, den französischen Lebenslauf klar zu strukturieren. Das heißt: Kein Comic Sans oder Times New Roman! Besser sind simple Schriftarten, wie z.B. Arial oder auch Calibri.

Farbakzente als Gliederungshilfe

Ihr Lebenslauf ist ein Nachweis Ihrer Fähigkeiten Schwarz auf Weiß. Muss er deswegen auch in schwarz-weiß sein? Nein! Gerade in Frankreich dürfen Sie ruhig ein wenig „spielen“, insbesondere, wenn es sich um eine Stelle oder Branche handelt, in der Kreativität gefragt ist. Sie können auf Farbakzente setzen, wie z.B. ein elegantes Blau oder Grün. Wenden Sie diese bedacht an, z.B. bei der Abgrenzung der Überschriften vom darauffolgenden Text oder zur Unterscheidung der Sprach- und IT-Kompetenzen, falls Sie hier mit Grafiken arbeiten. Die Farbmuster sollten sich selbstverständlich konsequent durch den Lebenslauf ziehen, andernfalls erreichen Sie das genaue Gegenteil des gewünschten Effekts einer zusätzlichen Strukturhilfe.

Abstand zum Rand

Hier gelten heutzutage keine Regeln mehr. Keine Recruiterin und kein Personaler sitzt mit dem Lineal in der Hand über einem Stapel Lebensläufe. „Sinnvolle“ Abstände sind gefragt, die der Optik und dem Schaffen von Übersicht dienen. Hierfür sind die oftmals in Texterstellungsprogrammen voreingestellten 2 cm völlig angemessen, können aber auch verringert werden. Lassen Sie der HR-Person in jedem Fall Platz für Notizen! Bevor Sie die Seitenrandabstände auf unter 0,5 cm verkleinern, kürzen Sie Ihren Lebenslauf lieber ein wenig.

Zeilenabstand

Wieder einmal gilt Logik und Kohärenz: Der Zeilenabstand sollte sich konstant durch den französischen Lebenslauf ziehen. D.h. kein Wechsel zwischen 1,15 und zweifachem Zeilenabstand; auch Abstände vor und nach einem Absatz sollten konstant durchgehalten werden. Kurz: Das Gesamtbild muss ein optisch stimmiges sein.

Grafiken

Zur besseren Übersicht und zum Aufpeppen des Lebenslaufs sind Grafiken keine Seltenheit: Allerdings sind Balkendiagramme zum Verdeutlichen von Fachkompetenzen keine allzu genaue und daher keine allzu vertrauenserweckende noch seriöse Methode, da es an allgemeinen Standards zur Erläuterung derselben mangelt. Wenn Sie Grafiken in Ihren französischen Lebenslauf einfügen, müssen diese immer von Kontext begleitet werden. Bei Sprachkompetenzen wäre dies z.B. die Angabe des genauen Niveaus nach dem gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER), der von A1 (Anfänger) bis C2 (akademisches Muttersprachenniveau) reicht.

Tipp: Ein "niveau scolaire" ist für französische Recruiterinnen und Recruiter nicht von Bedeutung. Können Sie sich in einer Sprache nicht über Smalltalk und Floskeln hinaus verständigen, ist es besser, diese gar nicht erst im CV zu erwähnen.

Zur besseren Übersicht Ihres Werdegangs können Sie auch die Firmenlogos Ihrer bisherigen Arbeitgeber an die betreffenden Stellen einfügen.

Stil und Ton im französischen Lebenslauf

Rechtschreibung

Dazu gibt es nicht mehr zu sagen als: Rechtsschreibung gehört zur Seriosität wie Äpfel in die Apfeltarte!

Minimalismus

Ein französischer Lebenslauf gibt eine Übersicht der Fakten und sollte sich somit in Stil und Ton auch an diese Tatsache anpassen. Das heißt: Weder inhaltliche Überfrachtung mit langen, verschnörkelten Phrasen, noch eine optische mit zu vielen Grafiken, Schriftarten, Farben – oder gar irrelevante Fakten selbst.

Professionell bzw. seriös

Auch bei Unternehmen mit offenkundig lockererer Atmosphäre, wie z.B. junge Startups im Online-Bereich, muss es professionell zugehen. Seien Sie also vorsichtig mit zu viel Spielerei. Wenn Sie nach eingehender Sichtung der Stellenanzeige und Website einer Firma der Meinung sind, mit (Wort-)Witzen punkten zu können, gehen Sie damit im französischen Lebenslauf vielleicht sparsamer um als im Anschreiben (lettre de motivation). Da man im französischen Lebenslauf ohnehin nie ganze Sätze vorfindet, beschränken Sie sich auf stilvolle und dennoch aussagefähige Überschriften.

Inhalt des französischen Lebenslaufs

Ihr Ziel

Das Zauberwort für die inhaltliche Struktur Ihres französischen Lebenslaufes: Relevanz!

Branche

Legen Sie den Schwerpunkt Ihres CVs auf die Abschnitte Ihres bisherigen Werdeganges, die für die Branche, in der Sie sich bewerben, relevant sind. Haben Sie z.B. während Ihres Studiums im Lager eines Logistikzentrums gejobbt, nehmen Sie das mit auf, wenn Sie sich in einem Logistikunternehmen in Frankreich bewerben, auch wenn die angestrebte Stelle eine ganz andere ist.

Beruf

Legen Sie den Schwerpunkt Ihres Lebenslaufes auf die Abschnitte Ihrer Karriere, die für den angestrebten Beruf relevant sind. Eine frühere Stelle in einem Callcenter erwähnt man vielleicht nicht unbedingt gerne, doch damit untermauern Sie ein Interesse am und Erfahrung im Umgang mit Kunden bei Stellen, die telefonische Kaltakquise oder Außendiensttätigkeiten beinhalten.

Ein Titel für Ihren französischen Lebenslauf

Ein Titel oder eine Ihre Kompetenzen und Ziele in einem Satz zusammenfassende Überschrift ist kein Muss, kann jedoch hilfreich sein, wenn Sie Ihr Profil auf den Punkt bringen wollen – oder können. Um sofort klarzumachen, dass Sie die perfekte Person für die betreffende Stelle sind, können Sie entweder eine bestimmte Fähigkeit oder eine besondere Erfahrung in ihrem bisherigen Werdegang hervorheben.

„Als Recruiterin interessiert mich das Profil, das ich im Begriff bin, zu entdecken. Bei Initiativbewerbungen ist dies sogar noch wichtiger als bei Bewerbungen auf eine ausgeschriebene Stelle. Der Titel muss es erlauben, Ihren ‘Marktwert’ so schnell wie möglich einschätzen zu können, zum Beispiel: “Sales-Manager mit fünfjähriger Berufserfahrung im B2C der Lebensmittelindustrie, dreisprachig (FR/ENL/DE)” Der Titel des französischen Lebenslaufes ist ein hervorragender Ort, um Ihre Vorzüge in den Vordergrund zu stellen. Wenn Sie nur nur ‘CV’ schreiben, vergeuden Sie wertvollen Platz auf der Seite.”
Sylvie Larivière
Senior Recruiter bei Fradeo

Kopfzeile

Die Kontaktinformationen beinhaltende Kopfzeile ist im Lebenslauf in Frankreich eine stabile Konstante. Sie beinhaltet:

Foto im französischen Lebenslauf

Das Bewerbungsfoto spielt in Frankreich im Vergleich zu Deutschland eine deutlich untergeordnete Rolle. Obwohl oder vielleicht gerade weil hierfür oft – für deutsche Lebensläufe undenkbar! – Bilder aus dem Passbildautomaten eingefügt werden, kann ein gutes Foto einen umso besseren Eindruck machen. Sie können für mehrere Lebensläufe mit jeweils verschiedenen Schwerpunkten auch verschiedene Fotos machen lassen, z.B.:

Sektionen bzw. Unterteilungen

Ein grundlegender Unterschied zu Deutschland: Beim Lebenslauf in Frankreich wird die chronologische Reihenfolge umgedreht, d.h. der aktuellste Punkt kommt an oberster Stelle, der Rest zeitlich rückwärts gelistet. Die Strukturierung der einzelnen Abschnitte ist wie folgt:

Schulische Bildung

Diese findet im französischen Lebenslauf keine Erwähnung, da Sie implizit ist, sobald Sie einen Hochschulabschluss oder eine andere Ausbildung abgeschlossen haben, was Sie unter „Formation“ angeben.

Formation

Die einzelnen Abschnitte Ihrer Hochschulbildung oder Ausbildung.

Berufliche Erfahrung

In Frankreich ist es hier üblich, nicht nur Stellentitel und Unternehmen anzugeben, sondern auch einen kurzen Überblick über die Tätigkeitsbereiche zu geben. Beschränken Sie sich dabei auf ein bis zwei kurze Sätze oder auf ca. fünf bis acht Stichworte. Da Sie als deutscher Bewerber bzw. deutsche Bewerberin in Frankreich automatisch einen internationalen Aspekt mitbringen, sollten Sie jeweils auch der Standort des Unternehmens dazuschreiben.

Kompetenzen

Hobbies und Interessen

Diese sollten Ihre Persönlichkeit widerspiegeln. Umso besser, wenn sie auch noch für die gewünschte Stelle relevant sind! Sind Sie z.B. Hobbieflieger und bewerben sich als Accountmanagerin oder -manager bei einem Zulieferer für Flugmotorenbauteile kann dies die Augen der HR-Person ebenso aufleuchten lassen wie eine Aktivität in einem vom jeweiligen Unternehmen gesponserten Verein. Unterschätzen Sie das Potenzial dieses Abschnittes nicht!

Bonus-Sektion: Andere für die gewünschte Stelle relevante Aktivitäten, die Ihre Fähigkeiten und Persönlichkeit unterstreichen

Inhaltliche Schwerpunkte des französischen Lebenslaufs

Auch bei diesem Aspekt dreht sich die gesamte Strukturierung um die thematische Relevanz, die je nach Ihrem bisherigen Werdegang anders ist.

Wenn Ihre Karriere bisher linear verlief und Sie das gleiche Berufsfeld und die gleiche Branche anstreben, dann setzen Sie den Schwerpunkt ganz klassisch auf die chronologischen Stationen Ihrer Karriere.

Wenn Ihre Karriere bisher nicht linear verlief, legen Sie den Schwerpunkt auf den Inhalt: bisherige Aufgabengebiete, Branchen oder Stellen, die für die gewünschte Stelle relevant sind. Hierfür können Sie den Abschnitt „Berufliche Erfahrung“ nach Themen statt nach Chronologie aufteilen, z.B. „Erfahrung in Marketing“ und „Erfahrung in Kundenbetreuung“.

Wenn Sie Quereinsteigerin oder Quereinsteiger sind, können Sie

Tipps für Lücken im Lebenslauf

Besonders wenn Sie zur Millennial-Generation gehören, haben sie vielleicht ebenfalls die Erfahrung gemacht, dass das Berufsleben im 21. Jahrhundert eben nicht unbedingt ein steter Fluss ist, auf dem man langsam zum Ziel seiner Karriereträume treibt. Lücken im Lebenslauf lassen sich nicht immer vermeiden. Das weiß man auch oder gerade im verglichen mit Deutschland wirtschaftsschwächeren Frankreich, wo die Arbeitslosigkeit junger Menschen von beispielsweise unter 25 Jahren im Juni 2018 auf „nur“ 20,8% gesunken war.

Darum: Haben Sie keine Furcht, sondern Mut zur Lücke, versuchen Sie aber, sie möglichst nachvollziehbar zu begründen!

„Um dem Personaler beim ersten Blick auf den Lebenslauf keine Rätsel aufzugeben, sind klare Angaben zu den einzelnen Etappen wichtig. Dies gilt für Berufserfahrungen genauso wie für eventuelle Lücken: Eine transparente Informationsübermittlung zahlt sich aus!”
Helena Gustin
Senior Recruiter bei Fradeo

Behelfen Sie sich mit einem gängigen „Kniff”

Im französischen Lebenslauf ist eine Zeitangabe mit Jahreszahlen statt Monaten durchaus üblich. Recruiter haken bei Bedarf genauer nach. Sie haben also ggf. in einem Vorstellungsgespräch immer noch Gelegenheit zu näheren Erläuterungen. Womit wir beim zweiten Punkt sind:

Füllen Sie eine Lebenslauf-Lücke immer mit relevanten Aktivitäten, z.B. Ehrenämtern, Fortbildungen, längeren Reisen, Mutterschutz etc.

Umgang mit „Schönheitsfehlern“

Jobs zum Miete-Bezahlen

Lassen Sie solche Zwischen-Aktivitäten entweder weg oder besser: Integrieren Sie die relevantesten Aufgabenfelder, um Ihren Lebenslauf aufzuwerten. Besonders für Berufsanfängerinnen und -anfänger kann dies hilfreich sein.

Ein radikaler Berufswechsel in der Vergangenheit

Integrieren Sie für die aktuell angestrebte Stelle die relevantesten Aufgabenfelder aus Ihrem Berufsweg, den Sie vor dem Karrierewechsel gegangen sind, und legen Sie den Schwerpunkt auf den sich diesem anschließenden Berufsweg.

Nach dem Verfassen ist vor dem Absenden

Korrekturlesen: Vier Augen sehen besser als zwei

Holen Sie Meinungen zu Ihrem Lebenslauf ein und geben Sie ihn einem oder mehreren objektiven Bekannten zur Überprüfung auf „Lesbarkeit“ – das beinhaltet zum Einen die Korrektur auf Rechtschreibung, Zeichensetzung und Didaktik, zum Anderen aber auch die Nachvollziehbarkeit von Struktur und Inhalt. Umso besser, wenn Sie eine Person in der von Ihnen angestrebten Branche kennen! Diese wird Ihnen die besten Tipps der Dos und Don’ts geben.

Beruhigend zu wissen: Ein Lebenslauf ist nie...

...fertig:

Sie sollten Ihn immer auf dem neuesten Stand halten, selbst wenn sie nicht aktiv auf Stellensuche sind. Recruiter sind online stets auf der Suche nach Talenten unter den zuletzt aktualisierten Lebensläufen, verpassen Sie also nicht Ihre Chance auf die Stelle Ihres Lebens.

...komplett:

Statt alle Karrierestationen im Detail anzugeben, sollte der französische Lebenslauf besser stets durch den Fokus auf die für die Wunschstelle relevantesten Punkte ein rundes Bild ergeben.

...perfekt:

Geschmäcker sind auch bei Lebensläufen verschieden – eine klare Optik, die einem Recruiter oder einer Recruiterin einen soliden Charakter vermittelt, mag auf jemand anderen unkreativ wirken. Mit den hier aufgelisteten, objektiv sinnvollen Grundregeln nehmen Sie aber die erste Bewerbungshürde um Einiges leichter und sind Ihrem Wunschberuf einen großen Schritt näher.

Fazit

Es ist nachvollziehbar, nach einer magischen Formel für die Gestaltung eines französischen Lebenslaufs zu suchen. In Frankreich gilt wie in Deutschland aber: Von dem Gedanken, das ultimative französische CV abzuliefern, sollten Sie sich schnell verabschieden. DAS Lebenslaufmuster, das gibt es nicht. Abhängig von Berufsgruppe, Branche und Unternehmen sind die Regeln verschieden – und abhängig vom Personaler die Geschmäcker. Auch Ihr persönlicher Werdegang spielt wie zuvor beschrieben in einen gut strukturierten Lebenslauf hinein. Bei aller Wahrung der Form raten wir Ihnen darum: Strukturieren Sie so, wie es Ihnen am logischsten erscheint und vergessen Sie die persönliche Note nicht!

Équipe FRADEO

Équipe FRADEO

Deutsch-französische Personalagentur