Bewerbung in Frankreich

Welche Schriftart für Ihren französischen Lebenslauf in 2022?

Fradeo TEAM
 • 
5. April 2022

Bei der Erstellung Ihres französischen Lebenslaufes ist nicht nur der Inhalt entscheidend, sondern auch der optische Eindruck. Die Wahl einer passenden Schriftart sowie eines visuell angenehmen Schriftformates sind wichtig, um dem Recruiter einen Leseanreiz Ihres CVs zu geben.

Times New Roman und Arial sind die am häufigsten verwendeten Schriftarten. Sie sind jedoch nicht immer die beste Wahl. Es gibt auch zahlreiche Alternativen, die Ihrem Lebenslauf eine moderne Note verleihen können bzw. zu bestimmten Berufsgruppen passen.

Grundregel für Schriftarten: Die gewählte Schriftart sollte gut lesbar sein und professionell und funktional wirken. Je nach beworbener Stelle sollten Sie eine eher klassische oder eher kreative Schriftart wählen.

Wählen Sie eine passende Schriftart

Die gewählte Schriftart kann die Wahrnehmung des Recruiters beeinflussen und ggf. indirekt Charakterzüge zuschreiben. Nehmen Sie sich etwas Zeit bei der Suche nach der für Sie passenden Schriftart.

Es gibt Schriften mit oder ohne Serifen. Als Serifen bezeichnet man die kurzen feinen Linien, die die Buchstaben am Ende abschließen und quer zu den jeweils abzuschließenden Linien verlaufen. Schriften mit Serifen gelten als besonders gut lesbar, klassisch und intellektuell, Schriften ohne Serifen als funktional, praktisch und zweckmäßig. Schriftarten mit Serifen sind z.B. Times New Roman, Cambria, Garamond und Georgia. Schriftarten ohne Serifen sind u.a. Arial, Calibri, Verdana und Tahoma.

Das Für und Wider von Times New Roman und Arial

Die am meisten verwendeten Schriftarten Times New Roman und Arial gelten als professionell und klassisch. Times New Roman wird seit über 50 Jahren häufig im Buch- und Zeitungsdruck benutzt. So kann die Wahl dieser Schriftart für eine Bewerbung auf eine Stelle im Buch- und Zeitungsdruck durchaus sinnvoll sein.

Für weniger klassische Stellen ist es ggf. angemessener, eine modernere Schriftart zu wählen. Im Marketingbereich beispielsweise sollten Sie auf ein originelleres Erscheinungsbild achten. Stellen Sie sich bei der Wahl der Schriftart folgende Frage: Ist das Unternehmen bzw. die Stelle, auf die ich mich bewerbe, eher konservativ oder eher innovativ?

Bedenken Sie bei der Wahl der Schriftart auch, dass es für Recruiter monoton ist, immer nur diese zwei Schriftarten zu lesen. Einerseits sind es zwar Schriftarten, an die das Auge gewöhnt ist, andererseits kann sich Ihr CV optisch nicht von anderen abheben.

Alternativen zu den klassischen Schriftarten

Sie sind sich nicht sicher, ob Sie Times New Roman oder Arial oder eine andere Schriftart wählen sollen? Tipp: Wählen Sie eine Schriftart, die nicht allzu weit entfernt ist von diesen zwei klassischen Schriftarten. Manche Schriftarten wirken mit nur feinen Nuancen weniger monoton und zugleich professionell und gut lesbar.

Bei Word können Sie verschiedene Schriftarten ausprobieren. Desweiteren finden Sie auch zahlreiche Alternativen auf Google Fonts. Dies ist ein kostenfreies interaktives Online-Verzeichnis mit über 1300 Schriftarten.

Eine von Recruitern geschätzte Schriftart ist beispielsweise Calibri. Sie bietet eine gute Alternative zu Times New Roman und Arial. Die Schriftart wirkt professionell und modern, hat gute Abstände, ist sauber und einfach zu lesen. Weitere gut lesbare und bei Personalern beliebte Schriftarten sind: Verdana, Cambria und Tahoma.

Die beste Schriftart je nach Berufsfeld und Unternehmen

Je nach Berufsfeld und Unternehmen können bestimmte Schriftarten besonders empfehlenswert und aussagekräftig sein. Sie können Ihre Kompetenzen und Ihre Persönlichkeit hervorheben.

Intellektuelle Berufe:

Schriftarten mit Serifen sind hier geeignet. Sie drücken Bildung und Reflektiertheit aus. Neben dem klassischen Times New Roman sind beispielsweise die Schriftarten Georgia, Cambria und Garamond empfehlenswert. Garamond ist übrigens eine französische Schriftart. Sie wurde im 16. Jahrhundert von dem Typografen und Verleger Claude Garamond erfunden und steht für Ästhetik, Eleganz und Lesbarkeit. Sie könnte ggf. eine gute Wahl für eine französische Bewerbung in diesem Tätigkeitsbereich sein.

Technische oder naturwissenschaftliche Berufe:

Hier sind Schriftarten ohne Serifen passend. Sie wirken direkt und pragmatisch und deuten auf Sachkenntnis und Lösungsorientiertheit hin. Neben dem klassischen Arial sind beispielsweise Calibri, Tahoma und Arimo empfehlenswert.

Kreative Berufe:

Für die Bereiche Marketing, Kommunikation und Design ist eine moderne Schriftart gefragt, die Ihren innovativen Geist zum Ausdruck bringt. Effizienz und Kreativität spielen bei diesen Berufsgruppen eine bedeutende Rolle. Dies sollte über die Schriftart zum Ausdruck kommen. Trebuchet MS oder Source Sans Pro können hier eine gute Wahl sein.

Soziale Berufe:

Für eine Stelle in diesem Bereich spielen zwischenmenschliche Beziehungen und Emotionen eine Rolle. Über die Schriftart können Sie Ihr Engagement und Mitgefühl zum Ausdruck bringen. Großzügige, rundere Schriftarten wie Candara oder Rosario wirken freundlich und sympathisch.

Führungspositionen:

Für Manager und Führungskräfte sind charaktervolle Schriftarten mit großem Wiedererkennungswert sinnvoll. Schriftarten wie das konservativere und formgebundene Trade Gothic oder das modernere und dynamische Monda können interessant sein. Für eine Managerposition in Frankreich sind auch Eleganz und Gewandtheit gefragt. Auch in diesem Bereich kann die Schriftart Garamond somit eine gute Wahl sein.

Tipp: Schauen Sie sich die Internetseite bzw. Flyer des Unternehmens an, für das Sie sich bewerben und werfen Sie einen Blick auf die dort verwendete Schriftart. Lassen Sie sich von der vom Unternehmen genutzten Schriftart inspirieren und überzeugen Sie den Recruiter mit einer ihm vertrauten Schrift. Dies kann indirekt auch zum Ausdruck bringen, dass Sie sich mit dem Unternehmen befasst haben.

Schriftarten, die Sie vermeiden sollten

Nicht zu empfehlen sind schwer lesbare Schriftarten. Das Design Ihres französischen Lebenslaufes soll den Recruiter dazu anregen, Ihr CV zu lesen. Die Wahl einer unlesbaren bzw. zu verspielten Schriftart kann den Personaler jedoch davon abhalten bzw. ihm einen unseriösen ersten Eindruck vermitteln.

Vermeiden Sie Schriftarten, für die der oder die Lesende eine Lupe bräuchte und wählen Sie stattdessen angenehm lesbare Schriftarten. So sollten Sie für Ihren französischen Lebenslauf Schriftarten wie Pacifico, Allura, Freestyle Script oder Sacramento besser nicht verwenden.

Auch das zu kindlich wirkende Comic Sans ist zu vermeiden. Diese Schriftart wirkt auf den Recruiter unseriös und ist auch nicht sehr angenehm beim Lesen.

Formatierung der Schrift im französischen Lebenslauf

Die gewählte Schriftart sollte im Einklang mit dem Design der gesamten Bewerbung stehen. So sollten Sie auch auf Schriftgröße, die Wahl der Farben sowie einen übersichtlichen Aufbau achten.

Schriftart im Titel

Sie sollten in Ihrem Lebenslauf nur eine, maximal zwei Schriftarten benutzen. Idealerweise sollte die Schriftart der Überschriften die gleiche sein wie die des Textes. Achten Sie darauf, auch innerhalb des Fließtextes Schriftarten nicht zu mischen.

Ggf. können Sie für Titel eine andere Schriftart verwenden, wenn diese sich nicht allzu sehr von der Schriftart des Fließtextes unterscheidet. Es ist wichtig, dass der Lebenslauf gut lesbar bleibt. Wenn Sie sich also entscheiden, eine andere Schriftart für Überschriften zu wählen, achten Sie darauf, dass diese optisch zu der Schriftart des Fließtextes passt.

Schriftgröße

Für den Fließtext üblich sind, je nach Schriftart, 10-12 Punkte (Pt.), auf keinen Fall kleiner als 9 Pt. oder größer als 12 Pt. Hier kommt es auch auf die gewählte Schriftart an: So ist Verdana beispielsweise ohnehin größer als andere Schriftarten und Sie sollten bei der Wahl dieser Schriftart eher 10 Pt. als 12 Pt. wählen.

Denken Sie daran, dass sich die Länge Ihres französischen Lebenslaufes auf ein bis maximal zwei Seiten beschränkt. Der limitierte Platz hat somit auch Einfluss auf die Wahl der Schriftart und Schriftgröße.

Die Titel sollten 2 Pt. mehr als der Fließtext haben. Beispiel: Haben Sie 11 Pt. für Ihren Fließtext gewählt, sind 13 Pt. ideal für die Titel. Sie können alternativ Ihre Titel auch in Großbuchstaben schreiben. Ihren Namen oben links auf dem Lebenslauf können Sie größer schreiben.

Schriftfarbe, Zeilenabstände und Layout

Wählen Sie ein Schriftfarbe für Ihren Fließtext und benutzen Sie maximal eine weitere Schriftfarbe für Überschriften. Achten Sie darauf, Ihr CV optisch nicht zu überlasten und wählen Sie auch die Farben mit Bedacht. So können Sie beispielsweise für den Titel die Farbe des Firmenlogos des Unternehmens, bei dem Sie sich bewerben, verwenden.

Gut gewählte Zeilenabstände erhöhen die Lesbarkeit. Der ideale Zeilenabstand liegt, je nach verwendeter Schriftart, bei 1,2 bis 1,5.

Eine sparsame Verwendung von fett, unterstrichen und kursiv ist ratsam, damit das CV gut lesbar bleibt. Drucken Sie Ihren Lebenslauf am besten aus und schauen Sie ihn sich noch einmal genau an, bevor Sie ihn abschicken.

Senden Sie Ihr französisches CV im PDF-Format. So können Sie sicher sein, dass es jede/r lesen kann und nichts verrutscht oder verzerrt.

Tipp: Benutzen Sie bei Ihrer Bewerbung dieselbe Schriftart für Ihr französisches Anschreiben und Ihren tabellarischen Lebenslauf. So wirkt Ihre Bewerbung einheitlich.

Fradeo TEAM

Fradeo TEAM

Deutsch-französische Personalagentur