Bewerbung in Frankreich

Wie weit sollte Ihr französischer Lebenslauf zurückreichen?

Fradeo TEAM
 • 
11. Februar 2022

Der französische Lebenslauf ist im Allgemeinen kürzer und kompakter als der deutsche Lebenslauf. Der Abschnitt zu Ausbildung und Studium (auf Französisch Formation) liegt lediglich (maximal) bis zum Abitur zurück.

In der Rubrik zum beruflichen Werdegang nennen und beschreiben Sie die Erfahrungen, die für die angestrebte Stelle relevant sind. Damit keine Lücken im Lebenslauf entstehen, werden die verschiedenen beruflichen Abschnitte nach Ausbildung und Studium in jeweils mindestens einer Zeile aufgelistet. Die wichtigsten beruflichen Erfahrungen der letzten 5-10 Jahre werden grundsätzlich hervorgehoben.

Wie weit zurück und warum?

Je nach Erfahrung sollte der Werdegang im Lebenslauf zeitlich zurückreichen. Bei langjähriger beruflicher Erfahrung gilt es, Prioritäten zu setzen und die jüngsten relevanten beruflichen Tätigkeiten zu betonen. Sie sollten zwar alle wesentlichen beruflichen Stationen nach Ausbildung und Studium nennen, jedoch können Sie die wichtigsten Etappen detaillierter ausführen. Das CV braucht nicht die gesamte Laufbahn widerzuspiegeln.

Der französische Lebenslauf ist generell in umgekehrter Reihenfolge (antichronologisch) aufgebaut, sprich das Aktuellste nennen Sie zuerst. Es ist sehr ratsam, diese Struktur für das eigene CV zu wählen.

Tipp: Konzentrieren Sie sich vor allem auf die aktuellsten Erfahrungen und auf die wichtigsten Etappen der letzten 5-10 Jahre.

Ausbildung und Studium - ab Abitur und bis zum höchsten Abschluss

Im französischen Lebenslauf zählt man nicht die gesamte Schullaufbahn auf. Sie können beim Abitur beginnen. Hier kann es interessant sein, Besonderheiten zu nennen, beispielsweise wenn Sie ein deutsch-französisches Abitur (Abibac) absolviert haben.

Bei Studium und Ausbildung sollten Sie Einrichtungen und deren Standort sowie Ihre Abschlüsse nennen. In der Rubrik Formation sollten alle aktuell relevanten Punkte des Bildungsweges aufgelistet werden. Der Abschnitt endet mit dem höchsten Bildungsabschluss (z.B. Bachelor, Master oder MBA).

Tipp: Wenn Sie ein Auslandssemester an einer Grande École in Frankreich absolviert haben, sollten Sie diese Information durchaus nennen, auch wenn dies zu keinem Abschluss/Diplom geführt hat. In Frankreich sind diese prestigereichen Einrichtungen sehr gewichtig. Sie können mit einer solchen Erfahrung, auch wenn diese bereits länger zurückliegt, bei französischen Recruitern durchaus punkten.

Berufliche Erfahrungen: Fokus auf Aktualität und Relevanz

Wie weit Ihre beruflichen Erfahrungen im Lebenslauf zurückreichen sollten, hängt von Ihrem beruflichen Werdegang ab sowie von der Anzahl der Jahre, die Sie bereits im Berufsleben stehen. Wichtig für französische Recruiter sind vor allem aktuelle Erfahrungen. Deshalb ist es ratsam, sich vor allem auf relevante Erfahrungen der letzten 5-10 Jahre zu konzentrieren und diese hervorzuheben.

Wenn aber eine ältere berufliche Erfahrung für die Stelle besonders aussagekräftig ist, kann diese natürlich auch betont werden. Deshalb kann man nicht pauschal eine zeitliche Grenze setzen. Finden Sie bei der Auflistung der Informationen eine Balance zwischen Gegenwartsnähe und relevanten weiter zurückliegenden Etappen.

Sie sind BerufsanfängerIn

Wenn Sie noch wenig berufliche Erfahrung haben, können sie erste Erfahrungen sowie ggf. damit verbundene eventuelle Auslandsaufenthalte auflisten.

Als BerufseinsteigerIn sollten Sie relevante Praktika (stages) und Jobs nennen, die Sie während des Studiums getätigt haben. Wenn Sie mehrere Praktika durchgeführt haben, wählen Sie für Ihren Lebenslauf die längsten und wichtigsten aus.

Sie haben eine langjährige Berufserfahrung (über 10, 20 oder 30 Jahre)

Wenn Sie bereits eine längere berufliche Erfahrung haben, sollten Sie bei deren Auflistung selektiv sein. So können Sie Praktika und Minijobs aus Studienzeiten ausklammern, es sei denn, eine bestimmte Erfahrung erscheint Ihnen ausschlaggebend. Nach mehreren Jahren im Berufsleben werden manche Informationen überflüssig.

Jede neuere Erfahrung verdrängt eine vergangene Tätigkeit. Deshalb sollte der Lebenslauf unbedingt aktualisiert werden. Am besten löschen Sie eine alte Information, sobald Sie neue berufliche Erfahrungen einfügen können.

Allerdings sollten Sie keine wichtigen Etappen Ihrer Berufslaufbahn weglassen, damit keine Lücken im Lebenslauf entstehen.

Sie können beispielsweise für die Stelle weniger wichtige, ältere Berufserfahrungen nur auflisten bzw. zusammenfassen und ausschließlich auf die relevanten Erfahrungen genauer eingehen. Alle beruflichen Tätigkeiten, die für die Stelle von Bedeutung sind, sollten Sie präziser ausführen, vor allem die aktuellsten.

Wenn eine sehr weit zurückliegende Erfahrung, z.B. 15 oder 20 Jahre, eine besondere Fähigkeit bzw. Sachkenntnis oder wichtige Ergebnisse bzw. Erfolge aufzeigt, können Sie das durchaus betonen. Das Einziehen relevanter Arbeitsjahre verstärkt Ihre Glaubwürdigkeit gegenüber dem Recruiter. Im Vorstellungsgespräch wird gegebenenfalls auf diese Kompetenzen genauer eingegangen.

Aktuelle Kompetenzen und Interessengebiete

Bei den Abschnitten zu Sprachkenntnissen und weiteren Fähigkeiten sollten Sie auf Aktualität achten. Hier können Sie beispielsweise kürzlich absolvierte Sprachtest-Ergebnisse nennen.

Bei EDV-Kenntnissen sollten Sie nur solche angeben, die aktuell relevant sind und für die zu besetzende Stelle interessant sein können. Da sich die digitale Welt schnell verändert, können ggf. vor zehn Jahre erworbene Fähigkeiten schon veraltet sein.

Auch bei Hobbys und Freizeitaktivitäten sollten Sie eher die aktuellen Aktivitäten auflisten, anstelle der Freizeitbeschäftigungen aus der Schulzeit.

Setzen Sie Prioritäten bei der Struktur Ihres französischen Lebenslaufes

Ihr Lebenslauf ist neben dem Bewerbungsschreiben Ihr Marketing-Dokument, das die Gründe beschreibt, aus welchen genau Sie die beste Kandidatin bzw. der beste Kandidat für die Stelle sind. Recruiter suchen nach Schlüsselwörtern und nach einem roten Faden im Lebenslauf. Deshalb ist eine stimmige Struktur des französischen _CV_s wichtig.

Das CV auf einer Seite

Wie weit man in seinem französischen Lebenslauf zurückgehen kann, ist natürlich auch eine Platzfrage. Französische _CV_s sind im Allgemeinen kürzer als deutsche Lebensläufe.

Bezüglich der Länge des französischen Lebenslaufes gilt: Das CV _ist üblicherweise nur eine Seite lang, vor allem bei BerufeinsteigerInnen. Erfahrene Profile können auch ein zweiseitiges _CV erstellen. Das CV sollte aber keinesfalls länger als zwei Seiten sein.

Auch deshalb ist es wichtig, bei der Auflistung der einzelnen Abschnitte im Werdegang Prioritäten zu setzen und weit zurückliegende unwesentliche Informationen wegzulassen. Geben Sie Ihrem Lebenslauf also eine auf die angestrebte Stelle ausgelegte Richtung.

Reihenfolge der Rubriken je nach Profil

Als BerufseinsteigerIn sollten Sie im Lebenslauf zuerst auf die Rubrik Formation, dann auf den Abschnitt Expériences professionelles eingehen. Da Sie das Augenmerk auf aktuelle und relevante Erfahrungen legen sollten, ist der Teil zu Studium und Ausbildung das Herzstück Ihres Lebenslaufes. Diese Informationen können Sie im Abschnitt zur Berufserfahrung durch Praktika und erste bereits ausgeübte berufliche Tätigkeiten ergänzen.

Erfahrene Profile sollten hingegen erst die Expériences professionelles nennen, und dann die Formation. Berufliche Erfahrungen sind hier der zentrale Punkt im Lebenslauf. Für Personaler sind Ihre Etappen im Studium eher unbedeutend, wenn Sie bereits über eine zwanzigjährige Berufserfahrung und somit über spezifische praktische Fähigkeiten verfügen.

Fradeo TEAM

Fradeo TEAM

Deutsch-französische Personalagentur